(D) NOTRUF AUS ALTEA: Wo sich der Gemeinderat seit mindestens 20 Jahren weigert, konstruktiv zu handeln (5. Folge)

Eine Liste der behandelten Themen finden Sie auf der INDEXSEITE

5. FOLGE

Der Gemeinderat fordert außerdem, dass wir die Straßen verbreitern.

Verbreiterung der Straßen
Die von Cortes gebauten Straßen sind selten 6 Meter breit.
Die Kirche versteht nicht, dass sie selbst das Geschenk von Cortes angenommen hat, ist aber nicht bereit, die Konsequenzen zu tragen. Jahrelang hinderte die Gemeinde Cortes nicht daran, Baugrundstücke auf den Hügeln von Altea zu verkaufen und neue (zu schmale) Straßen zu bauen, damit die Grundstücke größer und damit teurer bleiben konnten.

In der Corb Strasse ist kaum Platz für einen Lastwagen.
Die Gemeinde überträgt nun die Verantwortung für den Ausbau der Straßen auf den Vorstand der Eigentümergemeinschaft.
Aber:
Die Gemeinde selbst ließ die Straßen im Auftrag der Eigentümer pflastern.
Warum hat sie nicht gleich Spazierwege gebaut?
Die Gemeinde will derzeit Straßen, die zwischen den Gehwegen links und rechts mindestens 6 Meter breit sind.
Die Gemeinde vertritt den Standpunkt, dass die Eigentümer nicht nur die Kosten dieser Maßnahme aus eigener Tasche bezahlen, sondern ihr Eigentum (das Land) auch kostenlos für diese nutzlosen öffentlichen Einrichtungen nutzen sollten.

Dies hat daher enorme finanzielle Folgen für die Eigentümer. In bestimmten Fällen muss eine neue Mauer mit einer Höhe von bis zu 9 Metern installiert werden.

Und das müssen sie auf einem Berg tun, der sich regelmäßig bewegt!
In diesem Gebiet kommt es regelmäßig zu Erdbeben/Erschütterungen.
Die Stabilität ihrer Häuser könnte gefährdet sein!

Sinnlose Geldverschwendung:
Alle Straßen sind Sackgassen.
Die Zahl der Wanderer, die für einen Spaziergang Sackgassen in den Bergen nutzen, ist gleich Null.
Manchmal gehen dort nur Anwohner mit ihren Hunden spazieren.

Auch eine Straße mit einer Breite von 6 Metern hat keinen Sinn, da es in der Praxis nie zu Kollisionen oder Staus kommt. Es ist nie ein Problem, aneinander vorbeizukommen, und wenn das nicht möglich ist, lassen wir einfach den anderen den Vortritt:

Lastwagen fahren hin und her. Standort = Baustelle Calle Capella im Mai 2024.

Alternative:
Für dieses Problem gibt es eine hervorragende Lösung:
Einfärbung der öffentlichen Straße:
Damit ist klar, wo sich Wanderer aufhalten können: im roten Bereich.
Und die Kraftfahrzeuge befinden sich im Graubereich.
Und wenn zwei Kraftfahrzeuge aneinander vorbeifahren müssen, dürfen sie den roten Bereich nutzen.

Schmale Straßen und breitere Straßen
In unserer Urbanisation gibt es Straßen, die weniger als drei Meter breit sind.

Zelfs dat levert in de praktijk geen problemen op.
De verplichting tot het verbreden van de wegen met een trottoir, jaagt de eigenaren op buitensporig hoge kosten en die staan in geen enkele verhouding tot enig nut voor de openbare orde.

Wordt vervolgd in EPISODE 6

 

 

 

 

GEEN REACTIES